Archive for the Schwimmen Category

Endlich wieder Sport

Posted in Allgemein, Laufen, Rad, Schwimmen, Sport, Triathlon on 11. April 2012 by nattpyre

Juhu! Antibiotikum alle!
In den 11 Tagen, die ich nun gezwungenermaßen mal halblang gemacht habe, war ich wohl unausstehlich. Es hat einfach etwas gefehlt, was ich doch als eines der Standbeine in meinem Leben ansehe mittlerweile. Vertikutieren und Malern zähle ich mal nicht als Sport, auch wenn das mitunter schon sehr anstrengend werden kann. Aber zum Glück, endlich wieder Schwimmen, Radfahren, Laufen 🙂

Die erste Sporteinheit gab es am Sonntag; In Form eines kleinen regenerativen Laufs über 5km. War okay, nicht zu anstrengend, leider ziemlich kalt. Und es war auch recht langsam, bin mittlerweile dann doch schon etwas schneller von mir gewohnt. Aber bei nem lockeren Puls von 130-135 im Schnitt kann man nicht meckern. Auch wenn ich am nächsten Tag für einige Stunden übelste Schmerzen im rechten Knie hatte – vermute mal die Bänder hätten bei 11 Tagen Zwangspause lieber ein bisschen weniger Arbeit gehabt war es doch ein ganz guter Wiedereinstieg.

Ansonsten gab es Montags dann nur eine kleine Runde auf der Rolle. Nach 10km/24min in niedrigem Gang und Pedalumdrehungen zwischen 60 und 90 hatte ich dann aber zum einen keine Lust mehr und zum anderen war mir das Teil trotz Kopfhörern einfach immer noch zu laut. Ich werde mit der Rolle einfach nicht warm. Ob eine freie Rolle leiser wäre? Hmmmmm…

Ich hatte mit dem Knie und ein wenig Halskratzen schon ein paar Bedenken hinsichtlich Mandeln. Und da bei uns immer noch Schnee lag, hab ich das Koppeltraining, so wie es im Kalender stand, abgehakt. Ich werde das wohl ins Wochenende oder an den Freitag packen müssen.

Dienstag gab es eine Schwimmeinheit, die mich ein wenig angekotzt hat. Es war zwar nur Technik – diesmal auch wirklich NUR Technik, also keine Ausdauerspäße zum Ein und Ausschwimmen. Es war auch kein technisches Hilfsmittel an Bord. Aber dennoch. ARGH. Ich habe 50er und 100er Blöcke gemacht mit verschiedenen Drills, die zwar ganz okay waren, aber irgendwie war ich von der Kondition nicht mit mir zufrieden. Ich hoffe auf eine schnelle Besserung!
Die Stabi- und Kraftübungen am Abend waren hingegen sehr angenehm und hoffentlich produktiv 😉

Es geht also wieder aufwärts und der Plan Triathlon ist noch nicht zum Scheitern verurteilt – war er das je? Und wenn ich zwei Stunden brauche (wovon ich nicht ausgehe) – Quitting is not an option.

Advertisements

Es geht los. Mehr oder weniger…

Posted in Laufen, Rad, Schwimmen, Sport, Triathlon with tags , on 28. März 2012 by nattpyre

Am Montag war doch tatsächlich die erste Erinnerung in meinem Kalender.

1TRi01 – Schwimmtraining

Hurra. Ich bin zur Zeit mit einer Kombi aus dem allgemeinen Trainingsplan von triathlon-tipps.de sowie dem kostenlosen Rahmenplan vom MyGoal Team unterwegs.

Zunächst mal ein Lob an das MyGoal Team. Dafür, dass es sich beim Rahmenplan ja um ein kostenloses Schnupperangebot handelt, kriegt man schon eine Menge personalisiert geboten. Besonders angenehm fand ich, dass es keine zwei Stunden gedauert hat, bis ich telefonisch noch nach ein paar weiteren Daten gefragt wurde. Super. Die Inhalte des Trainingsplans sind natürlich nicht ins Detail runtergeplant und auf mich zugeschnitten, aber die Richtung gefällt mir. Ich trainiere jetzt mal ein paar Tage/Wochen danach und  entscheide mich dann, ob ich die Investition in den Detailplan tätigen kann.

Die Pläne von triathlon-tipps.de sind natürlich sehr generisch, aber dafür schon mit konkreten Übungen oder Drills bestückt und es gibt auch für den Laien jede Menge Erklärungen.

Jedenfalls. Schwimmtraining. OH SCHEISSE. Gesamtpensum 700 Meter? Ich glaube, triathlon-tipps.de hat einige Teile für Leute geschrieben, die selten bis gar nicht kraulschwimmen. Ich hab einfach vorne und hinten ein wenig mehr Ein- und Ausschwimmen gehängt, so dass am Schluss dann halt doch 2500m aufm Tacho standen. Für weniger wäre mir der Eintritt auch einfach zu schade gewesen. Beim Schwimmen mache ich mir ohnehin die wenigsten Sorgen. Ich schwimme zwar noch nicht so schnell, wie ich das gerne hätte, aber kann mittlerweile komme ich schon ganz gut und vor allem mit einer konstanten Pace zurecht. Wird schon.

Für Dienstag stand für morgens Laufen auf dem Programm – eine lockere Halbe Stunde GA1 – es fühlte sich ziemlich langsam an, war aber mit 4,5km und 28 Minuten durchaus noch im Rahmen. Der Puls war nie über 80% HFmax, bin eher so bei 135-140 eingependelt gewesen. Als kleine Anekdote: Das war meine erste Laufstrecke hier in der Umgebung, und beim ersten Mal habe ich dafür knappe 01:30 gebraucht, da ich ziemlich oft noch gehen musste. Es fühlt sich ziemlich cool an, wenn man hier auch schon mal eine 05:xx Pace läuft, nach nur vier Monaten.

Tja und EIGENTLICH wäre heute das erste Radtraining dran gewesen. Ich hätte das sehr schön kombiniert mit einer Fahrt zur Arbeit und wieder zurück. Habe mir vom Kollegen (Ironman 70.3 Finisher – und derjenige, der mich mit Triathlon angefixt hat!) gestern schon die Duschen zeigen lassen und war guter Dinge. Allerdings hatte ich schon den ganzen Tag über dieses elende Kratzig-Schleimige Gefühl im Hals, das auch durch Kaffee und Tee nicht wirklich weg ging. Abends kamen leider noch Kopfschmerzen, Schnupfen und tatsächlich Schüttelfrost und Fieber. War dann auch nix mehr mit den Stabi-Übungen am Abend.

Nix wars also heute morgen mit bike2work. car2doctor…
Mein Hausarzt ist selber ein leidenschaftlicher Läufer und ist im Übrigen von der Abnehmleistung extrem begeistert gewesen – vor allem, da ich das mehr oder minder allein durchgezogen habe (von den vielen Ratschlägen und Motivationstweets einmal abgesehen). Allerdings hat das nichts an der Diagnose geändert: Angehende Mandelentzündung.

MAL WIEDER! Schön langsam sehe ich nicht mehr ein, die unnützen Dinger in mir zu behalten. Wenn andere Leute eine kleine Erkältung haben, kriege ich mindestens zweimal im Jahr gleich was mit den Dingern und bin dann ne Woche ausser Gefecht gesetzt. Die Frage, ob es denn am Sportpensum läge, wurde mit einem „Gut möglich“ beantwortet. Ich empfinde es eigentlich gar nicht als zuviel. Bis nächste Woche hoffe ich wieder halbwegs fit zu sein. Ich würde nämlich dann zumindest das erste Koppeltraining wieder „in Time“ haben, und nicht gleich am Anfang des Trainingsplans Verzug melden müssen.

Ein Hoch ausserdem auf die moderne IT Welt. Laptop im Bett, Salbeitee schlürfend? Leider geil.